Was ist Gerstengras Saftpulver?

"Was ist Gerstengras Saftpulver nun genau?"

Die Vorteile von Gerstengras Saftpulver auf den Punkt gebracht

  • Gerstengras steckt voller Vitamine, Mineralstoffe und wichtiger Enzyme
  • Gerstengras ist reich an Ballaststoffen
  • Gerstengras eignet sich sehr gut als pflanzliche Proteinquelle

Was genau ist Gerstengras

Beim Gerstengras handelt es sich um ein Getreide, das zu der Kategorie Süßgräser zählt. Die goldgelben Samen, die Gerste, wird in Deutschland gerne beim Bierbrauen und Brotbacken verwendet. Auch sonst sind die Samen derzeit noch der bekannteste Teil dieser Pflanze.

gerstengras saftpulver

Das Gerstengras selbst sind die grünen Halme, die bei der jungen, noch wachsenden Gerstenpflanze entstehen. Dass es sich bei diesem Teil um kleine Nährstoffbomben handelte, fanden damals schon die alten Römer heraus.

Das macht Gerstengrassaftpulver so gesund

Mittlerweile erfreut sich Gerstengras sehr großer Beliebtheit als Superfood. Auch wenn die Entdeckung seiner gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe nicht neu ist, erleben die grünen Halme gerade einen echten Boom. Mehr als zu Recht, denn mit Gerstengrassaft kannst du deine Ernährung deutlich bereichern.

Eiweiß/Proteine

100 Gramm Gerstengrassaft bestehen fast zu einem Viertel aus Eiweiß. Die enthaltenen Proteine sind vom menschlichen Körper leicht verwertbar und noch dazu sehr hochwertig, denn sie enthalten alle acht essenziellen Aminosäuren, die dein Körper regelmäßig benötigt, allerdings nur durch Zufuhr von Außen bekommt.

Bei einer veganen oder vegetarischen Ernährung ist Gerstengrassaftpulver also eine echte Traumquelle für die Proteinversorgung.

Vitamin C

100 Gramm Gerstengras Saftpulver enthält die fünffache Menge an Vitamin C als 100 Gramm Orangen. Mit nur einer Portion Pulver lässt sich also bereits dein gesamter Tagesbedarf an diesem wichtigen Vitamin decken.

Kalzium und Vitamin B

Ganz gleich, ob du dich vegan ernährst oder nicht, als pflanzliche Kalzium-Quelle ist Gerstengras geradezu unschlagbar. Du nimmst damit die doppelte Menge zu dir, die Kuhmilch enthält.

Was B-Vitamine betrifft, ist Gerstengras sogar noch effektiver und trumpft mit der fast 30-fachen Menge auf. Aufgepasst jedoch, was Vitamin B12 betrifft: Theoretisch kann Gerstengras zwar auch hierfür einen hohen Gehalt vorweisen, ist jedoch kein echter Ersatz als Quelle, da der menschliche Körper es in pflanzlicher Form nicht ausreichend verwerten kann.

Eisen

Gerstengaspulver kann bereits mit rund 20 Gramm täglich einen Großteil deines Eisenbedarfs decken. Eisenmangel gilt heutzutage als häufiges Problem. Müdigkeit, Schwächegefühl und brüchige Haare sowie Fingernägel sind typische Symptome.

Enzyme

Bei Enzymen handelt es sich um sogenannte Eiweißmoleküle. Bislang wurden in Gerstengrassaft über 20 dieser Moleküle entdeckt.  Dein Organismus benötigt Enzyme, um aufgenommene Mineralstoffe und Vitamine überhaupt erst verwerten zu können.

Weitere Inhaltsstoffe

Das sind bislang nur die Vitamine und Nährstoffe, die Gerstengrassaftpulver in sehr hoher Konzentration aufweist. Die Liste geht noch weiter: Kalium, Vitamin E und Vitamin K, die Mineralstoffe Zink, Kupfer, Magnesium, Phosphor und Natrium sowie die Spurenelemente Mangan und Selen nimmst du mit dem Saft ebenfalls zu dir.

Cholesterinsenkende und antioxidative Wirkung

Neben all den anderen positiven Inhaltsstoffen schützt diese Pflanze deinen Körper außerdem vor freien Radikalen.

Zugleich senkt diese Pflanze bei regelmäßiger Einnahme den Cholesterinwert sowie den Blutzuckerwert. Studien haben dies bereits bei einer geringen Menge von weniger als 3 Gramm Gerstengrassaftpulver pro Tag festgestellt.

Wie du siehst, ist Gerstengrassaft ein echter Allrounder, was die tägliche, gesunde Ernährung betrifft. Allerdings schreiben wir bewusst Gerstengrassaftpulver und nicht nur Gerstengraspulver. Es handelt sich dabei nämlich nicht um ein und dasselbe Naturprodukt.

Der Unterschied zwischen Gerstengrassaftpulver und Gerstengrassaft

Im Handel stößt du auf Gerstengras vor allem in Pulverform. Angeboten werden dabei Gerstengraspulver und Gerstengrassaftpulver. Der unterschiedlichen Namen kommen nicht von ungefähr. Es handelt sich dabei um zwei ähnliche, jedoch nicht gleiche Produkte und das Wörtchen "Saft" sorgt für deutliche Unterschiede.

Der Saft der Pflanze enthält all die Nährstoffe und Vitamine in besonders hoher Konzentration. Dabei werden die Halme des Gerstengrases ausgepresst und der Saft aufgefangen, der anschließend getrocknet wird.

Dein Körper kann es in dieser Form außerdem noch besser verdauen, da keine Fasern mehr enthalten sind. So kann er die gesundheitsfördernden Stoffe schon aufnehmen, bevor das Gerstengras den Verdauungstrakt erreicht.

Die Herstellung des Saftpulvers ist etwas aufwendiger, dafür sehr lohnenswert für die Gesundheit. Äußerlich kannst du feststellen, dass Gerstengrassaftpulver eine noch feinere Konsistenz als Gerstengraspulver aufweist.

In Pulverform ist Gerstengrassaft die beste Variante

Generell ist Gerstengrassaft in Pulverform die praktischste Lösung. So kannst du das Gerstengras einfach aufbewahren und dosieren. Außerdem lassen sich die Nährstoffe auf diese Weise am schnellsten von deinem Körper verarbeiten - die Aufnahme beginnt nämlich bereits im Mund über den Speichel. Mit Tabletten oder Presslingen passiert das erst nach einer Weile im Magen, da das Saftpulver in dieser Form von einer Schutzschicht umgeben wird.

Zugleich lässt sich das Pulver bequem in Smoothies, Müsli und Ähnlichem auflösen. Nicht jeder liebt den leicht sandigen Geschmack des Gerstengrases. In anderen Lebensmitteln untergerührt bekommst du nichts davon mit. Mit schon einer Portion Gerstengrassaftpulver nimmst du morgens einen echten Powerdrink zu dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>